Layout Hintergrund Layout Kopfzeile Layout Navigation

Therapiemethoden

Unsere Praxis ist auf aktive Physiotherapie und manuelle Therapie spezialisiert. Die räumliche und organisatorische Kombination von Arzt- und Krankengymnastikpraxis mit gut ausgebildeten MitarbeiterInnen ermöglicht uns die Anwendung einer großen Bandbreite von Therapiemethoden.

IGel-Leistungen

  1. Osteopathie
  2. Akupressur (Tuina)

Kassenleistungen

  1. Manuelle Therapie nach Maitland
  2. Klassische Massage Therapie und Bindegewebsmassagen (Physikalische Therapie)
  3. Lymphdrainage
  4. Krankengymnastik nach Bobath / PNF
  5. Mobilisation des Nervensystems

Um Näheres über die einzelnen Behandlungsmethoden und ihre Anwendungsgebiete zu erfahren, rufen Sie uns an: Telefon 040 / 55 77 36 43.

Osteopathie

IGel-Leistung, teilweise Kassenleistung

Die Osteopathie ist eine außergewöhnliche Behandlungsmethode, deren Therapiespektrum sich von Rückenschmerzen und Gelenkblockaden bis hin zu Blasenproblemen, Tinnitus oder Migräne erstreckt.

Osteopathen betrachten jedes Problem, das an einer bestimmten Stelle des menschlichen Körpers auftritt, immer als Teil eines größeren, komplexen Gefüges.

Hat ein Patient z.B. Schmerzen im Knie, so wird nicht nur das Kniegelenk selbst untersucht, da man den eigentlichen Ursachen für die Beschwerden auf diese Weise möglicherweise gar nicht gerecht würde.

Stattdessen ist es wichtig, die Zusammenhänge und Wechselwirkungen genau ins Visier zu nehmen.

Die Reaktionen auf osteopathische Behandlungen generell sind sehr positiv.

Laut der "Umfrage Osteopathie" von Stiftung Warentest sind 71 Prozent der Befragten mit ihrem Behandlungsergebnis "sehr zufrieden" (15.02.2013).

Die Osteopathie erfährt aktuell immer mehr Anerkennung, sowohl bei Patienten als auch bei den verschiedenen Krankenkassen.

Sie benötigen hierfür ein ärztliches Empfehlungsschreiben für osteopathische Behandlungen sowie eine Auflistung mit sämtlichen relevanten Diagnosen von ihrem Arzt.

Für weitere Informationen sprechen Sie uns bitte an.

In der KG Praxis Bodyworks bieten folgende, verschieden ausgebildete Fachleute Osteopathie an.

  1. Hr. Peter Glatthaar, Arzt, OMT (orthop.Man.Therapie), Osteopathie, Ausstellung von Osteopathie-Rezepten:
    Selbstzahler, Privatversicherte.
  2. Fr. M. Lichtenberg, Heilpraktikerin, PT, Osteopathie:
    bei vorliegendem Rezept werden die Kosten bis zu 80% von verschiedenen gesetzlichen Kassen übernommen.
Zum Seitenanfang

Akupressur (Tuina)

IGel-Leistung

Tuina ist die chinesische Form der Akupressur und bedeutet wörtlich übersetzt "Schieben, Greifen" (Tui = Schieben, Na = Greifen).

Die Wurzeln dieser Methode liegen in der traditionellen chinesichen Heilkunst, nach deren Lehre es Leitbahnen (Meridiane) gibt, welche die Lebensenergie (das CHI) im Körper des Menschen fliessen lassen. Gesundheit und Krankheit sind Ausdruck fliessender oder stagnierender Energie. Beim Tuina wird mit variierendem Druck entlang der Energiebahnen der Energiefluss angeregt und so die körpereigenen Heilungskräfte und innere Ausgeglichenheit gefördert.

Eine Tuina-Sitzung dauert ca. 30 bis 60 Minuten. Im Anschluss daran wird noch eine Nachruhe empfohlen.

Tuina kann unter Anderem in folgenden Fällen helfen:

Zum Seitenanfang

Manuelle Therapie nach Maitland

Rückenbehandlung

Kassenleistung

Diese Behandlungsmethode geht auf den australischen Therapeuten G.D. Maitland zurück und wird bei Funktionsstörungen des Stütz- und Bewegungsapparates angewandt. Befundung und Behandlung folgen einem speziellen Konzept, das Physioterapeuten und Physiotherapeutinnen in einer speziellen Ausbildung erlernen:

  1. In einem ausführlichen Gespräch versucht die Physiotherapeutin/der Physiotherapeut die Art und bisherige Entwicklung der Beschwerden genau zu ermitteln. Dadurch können die sich bei der späteren Behandlung einstellenden Veränderungen genau beobachtet werden.
  2. Durch Bewegungstests werden die Beschwerden (außer radikulären Symptome) – natürlich im möglichst kleinen Maßstab – reproduziert, um die Problematiken genau zu bestimmen.
  3. Erste Behandlungen erfolgen mit sanfter Mobilisation der Wirbelsäule und neurodynamischen Behandlungstechniken. Dabei werden schonende Bewegungstechniken angewandt, die in verschiedenen Bereichen des zur Verfügung stehenden Bewegungsspielraumes ausgeführt werden können.
  4. Die Behandlung wird ständig überprüft und den Ergebnissen angepasst.
® MAITLAND ist eine geschützte Marke des Vereins IMTA, International Maitland Teacher Association.
Zum Seitenanfang

Klassische Massage Therapie und Bindegewebsmassagen (Physikalische Therapie)

Kassenleistung

Die Klassische Massage ist eine manuelle Beeinflussung des Bewegungsapparates zu Heilzwecken. Sie beeinflusst lokale Störungen am Bewegungsapparat und hat Fern- und Allgemeinwirkung auf den Organismus und die Psyche. Sie wirkt

Darüber hinaus steigert sie die Körperwahrnehmung, wirkt auf das vegetative Nervensystem, reguliert den Tonus von psychogenen Spannungen und zeigt positive Wirkung bei Psychosomatischen Erkrankungen.

Durch Wärmeanwendungen (Rotlicht, Heiße Rolle oder Fango) werden folgende Wirkungen erzielt: psychische und körperliche Entspannung, Schmerzlinderung, Förderung der Durchblutung und der Elastizität des Bindegewebes, Abbau von Broncho-, Magen- und Darm-Spasmen, Lösen von Bronchialsekret.

Durch Kälteanwendungen (Eispackung, Eislolli) werden Schmerzen gelindert und die Muskelspannung gesenkt (längere Anwendung) oder erhöht (kurze Anwendungen). Die Kälte bewirkt eine reaktive Verbesserung der Durchblutung.

Zum Seitenanfang

Lymphdrainage

Kassenleistung

Bei der manuellen Lymphdrainage werden Gewebsflüssigkeiten über Gewebsspalten und Lymphgefäße ab- und weitergeführt. Dazu wendet der Physiotherapeut bzw. die Physiotherapeutin eine spezielle Grifftechnik mit rhythmisch-kreisenden Bewegungen der Finger und Hände an.

Je nach Krankheitsbild variieren Richtung und Reihenfolge der Griffe. Zur Unterstützung der Lymphdrainage wird oft nach der Behandlung eine Bandagierung oder Kompressionsbestrumpfung vorgenommen.

Die Lymphdrainage wird unter Anderem in folgenden Fällen angewandt:

Zum Seitenanfang

Krankengymnastik nach Bobath / PNF

Kassenleistung

Das Bobath-Konzept ist eine neurophysiologische Vorgehensweise zur Rehabilitation, Pflege und Behandlung von PatientInnenen mit einer Schädigung des Zentralen Nervensystems - z.B. nach Schlaganfällen, Hirnblutungen, Unfällen, Operationen oder bei Multipler Sklerose.

Das Bobath-Konzept wurde nach der Krankengymnastin Berta Bobath und dem Arzt Dr. Karl Bobath benannt und beruht auf der Beobachtung, dass die Spastik von PatientInnen durch Lagerung, Änderung der Körperstellung und durch Bewegungen positiv beeinflusst werden kann.

Seit den 60er Jahren wird das Bobath-Konzept mit Erfolg weltweit in den verschiedensten Bereichen, auf Intensivstationen, in der häuslichen Pflege sowie in der Alten- und Langzeitpflege eingesetzt, insbesondere bei:

Im Bobath-Konzept wird die lange Zeit weit unterschätzte strukturelle Anpassungsfähigkeit des Nervensystems, die auch bei älteren Menschen besteht, genutzt. Angestrebt wird ein Lernprozess, in dessen Verlauf die Patientin bzw. der Patient lernt, die Kontrolle über die Muskelspannung (Muskeltonus) und Bewegungsfunktionen wieder zu gewinnen und im täglichen Leben selbständiger zu werden. Oft kann damit eine dauernde Pflegebedürftigkeit vermieden werden.

„PNF“ steht für „Proprioceptive Neuromuskuläre Facilitation“. Bei dieser Methode geht es darum, gestörte Bewegungsabläufe zu bessern. Die Propriozeptoren (Druck- und Dehnungsrezeptoren in Muskeln, Sehnen, Gelenkkapseln u.a.) werden stimuliert, so dass die Muskeln verstärkt reagieren und Muskelkontraktion oder -entspannung vermehrt stattfinden.

Zum Seitenanfang

Mobilisation des Nervensystems

Kassenleistung

Diese Therapiemethode geht auf David Butler (Australien) zurück. Sie verbindet klassische manuelle Behandlungstechniken mit neueren Erkenntnissen über den Einfluss des Nervensystems.

Durch eine manuelle Behandlung des neuralen Gewebes und der Strukturen, die das Nervensystem umgeben, und durch passive und aktive Mobilisationstechniken werden neuro-orthopädischen Beschwerden gelindert oder ganz beseitigt.

Bei der Mobilisation versucht die Physiotherapeutin bzw. der Physiotherapeut, unter Berücksichtigung von aufgespürtem Widerstand die wechselseitigen Beziehungen von Nervensystem und Bewegungsapparat genau zu analysieren und zur Heilung geeignete Bewegungsformen zu finden.

Diese Bewegungsformen werden dann von den Patientinnen und Patienten täglich zu Hause ausgeführt. Gegebenenfalls wird die Behandlung durch andere Behandlungsmethoden und -techniken, z.B. der Rückenschule, ergänzt.

Zum Seitenanfang